77 Gruppen / 5093 Gestalten / 4330 Beiträge
Beitrag
Veranstaltung

Gemeinsame Busanreise zur Abseil-Aktion über der Autobahn 20 bei Tribsees

Datum & Zeit

am 27. Februar 2022 von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Ort

Greifswald nach Tribsees und zurück

+++ for English translation please answer via mail: Bahnhof-Tribsees (aht) systemausfall.org +++

Am Sonntag, 27. Februar 2022 soll es nach Tribsees gehen.

https://stadtimpuls.org/ClimateJustice/kunst-performance-und-abseil-aktion-ueber-der-auto/

gemeinsame Anreise

Da wir schon die letzten Male gesehen haben, dass die Anreise dahin von Greifswald aus aufwendig ist - was für einen Bahnhof in Tribsees sprechen könnte - haben wir für die Aktion Shuttle-Busse organisiert, die uns nach Tribsees bringen und auch wieder zurück. Wir haben Kapazitäten bis zu 50 Menschen/Tiere. Darunter sind auch bis zu 3 Rollstuhl-Plätze möglich. 🤗

So insgesamt sollten wir dafür von Greifswald aus vom 10 bis 14 Uhr einplanen.
(Damit wir rechtzeitig wieder zurück sind für das feministische Banner-Malen im IKuWo...)

Die Busse starten am Sonntag um 10 Uhr vorm Pommerschen Landesmuseum (Rakower Straße, 17489 Greifswald, bei den Reisebus-Parkplätzen). Bitte kommt da hin, um zuzusteigen.

Ihr könnt spontan dazukommen, das ist kein Problem.
Für eine bessere Planung könnt ihr euch aber auch anmelden:

Das geht über die Handynummer: +49 152 1356 67 24

Meldet euch gerne zeitnah, damit wir besser planen können.

Corona

Wir nehmen die Gefahren durch die Ausbreitung der Corona-Viren ernst und versuchen daher geeignete Maßnahmen einzurichten, um die Risiken einer Ansteckung zu verringern.

Der Solibus - ein Reisebus - hat ein neues Luftfilter-System eingebaut, was Corona-Viren-Ausbreitung wirksam verringern kann.

Wir erwarten, dass alle einen negativen tagesaktuellen Selbst- oder Schnell-Test gemacht haben und wir auf der Fahrt FFP2-Masken tragen (außer, wer eine Ausnahmebescheinigung vorweisen kann).
Wer zur Not noch keinen Test hat - nicht schlimm, wir werden am Bus noch ausreichend Tests vorhalten können.

Im Bus wird eine Teilnahme-Kontakt-Liste rumgegeben, wo Menschen sich für Risiko-Rückverfolgung eintragen sollen.

Trotz Corona-Pandemie soll das Ziel sein, dass Menschen ohne Überwachung an der Aktion teilnehmen können.
(So versteht sich auch das Grundrecht der Versammlungsfreiheit.)

Kosten

Wir wollen in einer Gesellschaft leben, wo finanzielle Hürden abgebaut werden oder sind - wo Geld nicht mehr den Zugang zu Orten oder Bedürfnisse bestimmt. Daher wollen wir auch dieses Mal ausprobieren, die entstehenden Kosten solidarisch aufzuteilen. Alle dürfen geben, was sie wollen und/oder können. Wer nichts geben mag oder kann, darf trotzdem mit. Wenn am Ende was fehlt, fällt uns schon noch was ein. Sollte am Ende mehr übrig sein, werden wir das für die kommenden Aktionen einsetzen.

Weitere selbstorganisierte Anreisen sind darüber hinaus natürlich weiterhin möglich.

Falls es sonst noch Bedürfnisse gibt, die hier jetzt nicht angesprochen wurden (zum Beispiel andere Zustiegspunkte), könnt ihr die gerne telefonisch oder via Mail anfragen oder übermitteln.

Wer sonst noch Ideen für das Straßenfest auf der Autobahn hat...
Immer ran! Seid kreativ. 😜

Gruppe abonnieren um über zukünftige Beiträge der Gruppe @ClimateJustice per E-Mail