68 Gruppen / 989 Gestalten / 2960 Beiträge
Beitrag
Veranstaltung

Demokratie Demo - Corona-Maßnahmen und Grundrechte Dialog

Datum & Zeit

am 16. Mai 2020 von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Ort

Fischmarkt, Greifswald

Liebe Menschen, es ist die 5. Demo zum selben Thema. Wir versammeln uns und laden Passanten und Interessierte ein, um über die Corona-Maßnahmen, deren Evidenz und die Verhältnismäßigkeit zu diskutieren. Leider hat die AFD uns den Marktplatz um 15:00 weggeschnappt, deshalb mussten wir zum Fischmarkt umziehen! Bitte weitersagen!! Wir haben nichts mit der AFD zu tun.

IMG_6309.jpeg

Die Demonstration steht für echte Demokratie, Frieden, Respekt, Grund- und Menschenrechte und deren wahrhaftige Umsetzung und eine konstruktive, nachhaltige und breitgefächerte Diskussion zum
Thema Corona wie der Corona Maßnahmen und eine Offenlegung der Folgen für unser aller Leben und Zukunft.

IMG_6892.JPG

Die Demo steht für ein Ende des Angst Schürens, durch eine breite Masse der öffentlich rechtlichen Medien und für eine unabhängige, freie und gut recherchierte Presse.

signal-attachment-2020-05-02-223641_001.jpeg
Die Demo steht für einen Abbau des Überwachungsapparates und ein Ende des Sammelns digitaler Personen Daten.

Wir sind offen für Menschen jedweder politischen Richtung, Hautfarbe, Ethnie und Religion solange sie sich zu Demokratie und Menschenrechten bekennen. Die Demonstration ist Überparteilich. Wir sind weder rechts noch links, noch Verschwörungstheoretiker oder Impfgegner. Wir sind Menschen, die ihre Grundrechte ausüben und öffentlichen Diskurs ermöglichen wollen.

Wir demonstrieren friedlich.

Wir respektieren andere Meinungen und politisch anders Denkende.

Wer den großen Medienhäusern folgt, wird evtl. den Impuls verspüren dieses Anliegen als rechts, Verschwörung, Impfgegnerschaft oder anderes zu betiteln. Ich mag in dem Zuge daran erinnern, dass der Spiegel die 250.000 Demonstranten gegen TTIP in 2015 ebenfalls mit Pegida und NPD in Verbindung bringen wollte. Es ist also nichts Neues aufkeimenden Protest so anzugreifen. Einen sehr schönen Kommentar für diese Unterstellungen hat heute Jens Berger in den Nachdenkseiten veröffentlicht.

"Ist es beispielsweise eine sinnvolle Abwägung, in einem Bundesland wie Mecklenburg-Vorpommern mit zur Zeit 16(!) aktiven Covid-19-Fällen, das Demonstrationsrecht einzuschränken, Menschen zu verbieten, sich mit ihren Freunden zu treffen und Grenzen zu Nachbarländern zu schließen? Ich meine nein. Jemand anderes mag dies anders sehen. Das ist vollkommen in Ordnung und könnte Grundlage einer fruchtbaren Debatte sein. Doch diese Debatte ist nicht gewollt und wenn die Menschen die Debatte dann halt auf der Straße suchen, wird man gleich in die „Spinner-Ecke“ geschoben. Warum?"

Artikel hier

Eine ähnlichen Artikel für eine differenzierte Betrachtung der vielen Demos fordert auch dieser Journalist der SZ: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/plaedoyer-eintreten-fuer-grundrechte-1.4900517

Wenn ihr euch angesprochen fühlt sehen wir uns am Samstag. Mehr Infos und auch interessante Fakten zu Corona findet ihr hier:
https://www.greifswald-corona.de