Projekte die gemacht wurden bzw mal gemacht werden könnten:

Yellow-Bike-Projekt

Ursprünglich aus den USA. Leute haben sich vom Schrottplatz Fahrräder besorgt wieder Fit gemacht und Gelb angemahlt

diese Gelben Fahrräder wurden dann in der Stadt verteilt und jeder Mensch der gerade eins brauch nimmt es sich und stellt es dann wieder ab Schließt es aber nicht an damit sich anderer Mensch das Fahrrad nehmen können wenn sie es denn brauchen

Mobilität kostenlos und ohne Eigentümer_in

http://c2.com/ybp/ http://www.austinyellowbike.org/home.htm

FOOD NOT BOMBS / FNB

Viele Food Not Bombs Gruppen weltweit kochen Vegane Suppe und Verteilen sie umsonst das Lebensmittel werden oft Containert oder in Community Gärten angebaut

in Osteuropa gibt es in vielen Städten solche Gruppen

kein Geld für Sozialprojekte aber für Krieg? am Küchentisch wird doch am meisten Debattiert warum nicht gleich darüber?

http://de.wikipedia.org/wiki/Food_not_bombs

Bundeswehr Karriere center in HGW

07. - 08.09.

h3. Ideen für Aktionen

  Smartmobbing
  - gunfight
  - kofferbomben
  strassenkreide
  "beerdigungsservice"
  spontan angemeldete kundgebung
  transpis: gibt es schon banner die passen würden in hgw? 
  Hallo, am Montag und Dienstag fällt die Bundeswehr in Greifswald ein. Es haben sich ein paar interessierte Menschen gefunden die diese Friedensmission, unter dem Motto „work-life-balance“, nicht unkommentiert stattfinden lassen wollen. Wer Lust hat, seine Hände in virtuelle Feuerwaffen zu verwandeln und für ein paar Minuten den Museumshafen in Angriffs und Schmerzensschreie zu tränken, um daran zu erinnern, was die 20.000 "sicheren" Jobs bei der Bundeswehr bedeuten, trifft sich am Montag um 15h (pünktlich!) vor der Stadtbibliothek Fallada. Als wertvolle Mittel im Kampf gegen Militarismus empfehlen wir: Strassenkreide, Kunstblut in rauen Mengen, vorgetragene Passagen aus "Im Westen nichts Neues" und das Abspielen von Scene aus Kriegsfilmen mit mobilen Musikbeschallungsgeräten. Ausserdem kann Mensch sich von den anwesenden Karriereberatern und fachkundigen Soldaten aus der Truppe alle Fragen zu Einstellungsvoraussetzungen, zivilberuflich verwertbaren Ausbildungen, Auslandseinsätzen, Verdienstmöglichkeiten und vielem mehr beantworten lassen. Auf zwei schöne und kraftvolle Tage an denen Mensch endlich "verwendung" finden kann.. Wir sehn uns an der Front! 

Vor 15:30 - Geht gut verteilt (einzeln oder zu zweit) auf den Vorplatz. - Informiere dich interessiert über die sicheren Karrieremöglichkeiten. - Denk dir (vielleicht mit ein, zwei Freunden) eine Kriegszene aus, die du nachspielen möchtest (Sanitäter, Abführen, Exekution).

Gegen 15:30 - Startzeichen: Zwei Flashmobber bedrohen sich plötzlich mit den Fingern. - Alle andern zücken ihre virtuellen Waffen und nehmen ein oder zwei Personen ins Visier, die ihre Waffen bereits gezückt haben. - Nicht lachen! (Es geht dir an den Kragen, verdammt! „in der Rolle bleiben“) - Verharren und warten, bis …

Der erste Schuss fällt: Einer der zwei „Starter“ schießt zuerst, dann beginnt das Geballer - Wir wollen mindestens vier-fünf Minuten Krieg spielen. Nicht vorher aufhören. - Schieß auf alles was dir in den Weg kommen! - Wenn du getroffen bist, schrei! Schrei vor Schmerzen und Todesangst! Wälz dich auf dem Boden, bitte deine Kameraden um Hilfe, ruf nach deiner Mutter. - Lach nicht! - Stirb nicht zu schnell. Mit einem abgeschossenen Arm / Bein lässt sich prima weiterballern oder panisch durch die Gegend kriechen… - Variante: Rette deine Kameraden aus dem Gefecht und sieh zu, wie er trotzdem stirbt. - Schlusszeichen: Einer der Starter schreit „wir ergeben uns“, andere stimmen ein. Alle humpeln vom Platz (mit erhobenen Armen, auf allen Vieren, das kaputte Bein hinterherziehend) und hauchen auf der Straße davor ihr Leben aus. Vielleicht hat ja jemand Kreide dabei.

Film: Die Mondverschwörung

Stolpersteine

worum gehts? http://de.wikipedia.org/wiki/Stolpersteine die steine wurden am 09.11.2012 gestohlen und sollen am 23.03.2013 an folgenden orten wieder eingesetzt werden:

  • Brüggstraße 12 für Julius, Thea, Hans und Gert Futter
  • Domstraße 9a, Historisches Institut, für Dr. Gerhard Knoche
  • Friedrich-Loeffler-Straße 23d, Pharmakologisches Institut, für Dr. Rudolf Kaufmann
  • Friedrich-Loeffler-Straße 3 für Elise Rosenberg
  • Robert-Blum-Straße 11 für Alice Weismann und Paula Sichel
  • Gützkower Straße 39 für Friederike und Georg Feldmann

An diesen Orten werden zwei neue Stolpersteine verlegt:

  • Kuhstraße 7 für Else Burchard
  • Ellernholzstraße 2 für Prof. Dr. Edmund Forster

(quelle)

stadtgarten